Logo%2520asianfooddistrict_edited_edited

Chinesische Dumplings

Gefüllte Teigtaschen gibt es nahezu in jeder Landesküche. In Italien sind es Raviolis, in Russland Pelmeni, in Japan Gyoza und in China eben Jiaozi. Bezüglich des Ursprungs von Teigtaschen, stammen diese aus dem Fernen Osten.


Chinesische Dumplings gibt es in vielen unterschiedlichen Formen, Geschmacksrichtungen und mit unterschiedlichen Füllungen. Ob mit einer Fleisch- oder einer Gemüsefüllung, sie schmecken einfach immer gut! Allein in China gibt es über 40 unterschiedliche Variationen in Größe, Form, Füllung, Wickelart und Garmethoden - unglaublich oder?


Da wir uns nicht entscheiden konnten, haben wir die Dumplings sowohl gebraten als auch gedämpft. Egal in welcher Form oder Ausprägung, wir lieben alle Versionen. Den Teig haben wir selber gemacht, aber falls du keine Zeit haben solltest, findest du Dumpling Papier alternativ auch im asiatischen Supermarkt deines Vertrauens.



Traditionell werden die Chinesischen Dumplings (Jiaozi 饺子) am Mondneujahrsfest mit der Familie zusammen vorbereitet und mit einer leckeren Reisessig-Sojasauce verzehrt. Während die Form von Jiaozi 饺子 Reichtum symbolisiert, soll die Zubereitung und das Essen von Dumplings traditionell Glück bringen und Familien näher zusammen bringen.



Unsere Jiaozi 饺子 sind mit einer Schweinehack-Garnelen Mischung, sowie Chinakohl und Ingwer gefüllt. Diese gilt auch als traditionelle Füllung, die sich über Jahrzehnte eingebürgert hat. Die Mischung wird mit Knoblauch, Sojasauce, Sesamöl, sowie etwas Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Du kannst die Dumplings natürlich auch mit einer vegetarischen Version füllen.


 

Menge: 40 Dumplings

Schwierigkeitsgrad: mittel

Vorbereitungszeit: 30 Minuten

Zubereitungszeit: 30 Minuten

 

Zutaten


Für den Teig

(alternativ kannst du auch fertigen Dumpling-Teig aus dem Asia Markt verwenden)

  • 500 g Mehl

  • 350 ml Wasser

  • 1 TL Salz

Für die Füllung

  • 250 g Schweine- oder Rinderhackfleisch

  • 150 g Garnelen (ohne Schale und Kopf)

  • 150 g Chinakohl

  • 10 g Ingwer

  • Frühlingszwiebel

  • 1 Karotte

  • 2 Knoblauchzehen

  • 2 EL Sojasauce(*)

  • 1 EL Sesamöl(*)

  • 1 TL weißer Pfeffer

  • Salz

Für den Dip

 

Zubereitung


1. Eine Schüssel bereitstellen und mit dem Mehl befüllen. Nach und nach langsam mit Wasser befüllen und mit einem Stäbchen oder Kochlöffel verrühren. Die Masse gut durchmischen. Die Hände mit Mehl bestäuben und die Masse auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und mit dem Kneten beginnen, um einen Teig zu formen. Den Teig solange kneten bis eine schöne glatte Oberfläche entsteht. Den Teig wieder zurück in den Schüssel geben, die Schüssel mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und für etwa 2 Stunden ruhen lassen.

 

2. Nach der Ruhezeit sollte der Teig schön weich sein und eine glatte Textur haben. Die Arbeitsfläche und die Hände mit zusätzlichem Mehl bestäuben und anschließend den Teig wieder auf die Arbeitsfläche geben. Den Teig für weitere 3 bis 5 Minuten kneten, bis der Teig wieder fest wird. Den Teig für ca. 30 Minuten (oder länger) ruhen lassen.

 

3. Während der Teig ruht, kann in der Zwischenzeit die Füllung vorbereitet werden. Zunächst sollte der Chinakohl gewaschen und mit einem Messer so fein wie möglich gehackt werden. Das Ganze in eine Schüssel geben und etwas salzen und beiseite stellen.

 

4. Die Karotte schälen und fein hacken. Den Ingwer und die Knoblauchzehen ebenfalls fein hacken und anschließend in die Schüssel geben. Sojasauce, Sesamöl und etwas weißen Pfeffer dazugeben. Alles gut miteinander vermengen und abschmecken. Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und anschließend in Ringe schneiden und gut vermischen.

 

5. Die Garnelen mit einem scharfen Messer so klein wie möglich hacken und zusammen mit dem Hackfleisch zum Gemüse geben und alles gut vermischen. Bei der Veggie-Variante einfach das Fleisch weglassen.

 

6. Die Arbeitsfläche erneut bestäuben und den Teig darauf geben. Etwa 1/3 des Teigs abschneiden und den Rest zurück in die große Schüssel geben und mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken. Den Teig zu einer langen Stange mit einem Durchmesser von 2,5 bis 3 Zentimetern rollen. Mit einem Messer die Teigstange in kleine gleichmäßige Stücke schneiden.

 

7. Wieder etwas Mehl auf die Arbeitsfläche geben und die Teigstücke einzeln zu einer runden Scheibe ausrollen. Hierfür am besten ein Nudelholz verwenden. Darauf achten, dass der Rand dünner ist als die Mitte. Der Teig sollte etwa 1 Millimeter dick sein (d. h. fast so dick wie eine CD), und der Durchmesser sollte etwa 7 Zentimeter betragen. Es ist nicht schlimm, wenn der Dumpling Teig nicht perfekt rund ist. Wer es schnell mag, findet wie gesagt auch Dumpling Papier im Asia Supermarkt.

 

8. Ab jetzt sollte schnell gearbeitet werden, da der Dumpling Teig schnell austrocknen kann. Falls dies eintreten sollte, ein wenig Wasser über den Rand streichen, damit der Teig sich noch verschließen lässt. Auf jeden Dumpling Teig jeweils 1 EL von der Hackfleischmischung in die Mitte verteilen. Hierfür den Dumpling Teig auf der Handfläche festhalten und mit der anderen Hand versuchen, die Ränder zu einem Halbmond verschließen. Die eine Kreisseite nach und nach in wellenförmige Falten legen und dann an die andere Teigseite drücken. Zum Schluss die andere offene Seite ebenfalls einklappen und fest andrücken. Hier sollte man allerdings vorsichtig sein und darauf achten, dass das Dumpling nicht auseinander fällt. Nach dem Falten die Ränder erneut zusammen drücken, um die Teigtaschen gut zu versiegeln. Die fertig versiegelten Dumplings auf einen Teller sammeln.

 

9. Den restlichen Teig auf dieselbe Art und Weise verarbeiten und den Prozess solange wiederholen, bis der Teig und die Füllung aufgebraucht ist.

 

10. Die Dumplings kann man entweder in einem Garer dämpfen, in heißem Wasser kochen oder in einer Pfanne zubereiten. Falls die Dumplings gekocht werden, sollten die Dumplings beim Kochen immer gut verrührt werden, damit sie weder am Topfboden noch aneinander kleben bleiben. Die Hitze so einstellen, dass das Wasser am Siedepunkt ist, aber nicht zu stark sprudelt. Die Dumplings solange kochen bis der Teig beginnt, transparent zu werden, etwa 1 Minute und dann auf einen Teller geben.

 

11. Falls man die Dumplings lieber in der Pfanne garen möchte, kann man etwas Öl in eine Pfanne geben und diese bei mittlerer Stufe erhitzen. Sobald das Öl heiß genug ist, können die Dumplings mit rein gegeben werden. Die gefaltete Seite sollte jedoch nach oben gerichtet sein. 2-3 EL Wasser in die Pfanne geben, sodass der Boden bedeckt, die Pfanne abdecken und bei mittlerer Stufe zugedeckt kochen. Die Dumplings zugedeckt garen, bis das Wasser verdampft ist und die Dumplings gar sind, die dauert in der Regel 3 bis 4 Minuten. Darauf achten, dass die Unterseite nicht anbrennt, sondern nur lediglich goldbraun gebraten wird.

 

12. Für den Dip kannst du alle Zutaten einfach in eine Schüssel geben und alles gut vermischen. Et voilà, lass es dir schmecken.

IMG_20210528_165321.jpg

Welcome Foodie!

Willkommen bei asianfooddistrict! 

Wir sind Finn Anh & Thuy und unsere zwei größten Leidenschaften sind das Reisen & das Kochen. Wir sind Foodies mit Leib und Seele und lieben es durch die Welt zu reisen und dabei die Esskultur - vor allem aber die unverfälschte, echte Küche eines Landes kennenzulernen.  

 

Unser primäres Ziel​ ist es, möglichst viele Menschen für die vielfältige asiatische Kultur & Küche zu begeistern....

  • Instagram
  • Pinterest

Indem du unseren Blog abonnierst, um über neue Updates informiert zu werden, erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden

Danke dir!

Verpasse kein Rezept mehr

Bewerte unser RezeptBewerte unser Rezept

Diese Seite kann Affiliate-Links beinhalten, die uns eine kleine Provision einbringen, wenn du die Produkte darüber kaufst. Diese Links sind mit einem (*) gekennzeichnet. Für dich entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten. Mehr Informationen darüber findest du hier.

©asianfooddistrict | Alle Bilder und Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Bitte verwende unsere Bilder nicht ohne vorherige Genehmigung. Wenn du dieses Rezept erneut veröffentlichen möchtest, verlinke diese Seite. Mehr Infos findest du hier. Vielen Dank, dass du asianfooddistrict.com unterstützt!